Wähle den richtigen Schlafsack und die richtige Isomatte für dein Abenteuer

Die Wahl eines Schlafsacks und einer Isomatte ist nicht immer einfach. Die passende Ausrüstung zu haben, kann aber entscheidend für ein geglücktes Abenteuer sein. In diesem Guide leiten wir dich zum passenden Schlafsack und der perfekten Isomatte, abgestimmt auf deine Bedürfnisse.

Damit wir dich zur richtigen Wahl leiten, werden wir uns näher ansehen, wer welche Ausrüstung anwenden sollte und warum das eine wichtige Rolle spielt, in welchen Jahreszeiten diese angewendet werden kann und welche Eigenschaften wichtig sind, abhängig davon, welches Abenteuer ansteht.

Los geht’s!

Blank
Blank

Welcher Schlafsack passt zu mir?

Wenn du einen Schlafsack kaufst, gibt es generell drei wichtige Bereiche, auf die du achten solltest: Wer wird den Schlafsack anwenden, wann wird der Schlafsack verwendet und solltest du einen Daunen-, Hybrid- oder Synthetikschlafsack wählen?

Wer wird den Schlafsack anwenden?

Einen Schlafsack zu kaufen, der genau an dienen Körper angepasst ist, wird für optimale Wärme sorgen. Aus diesem Grund ist es wichtig die Form und Länge des Schlafsacks zu bedenken. Wenn du einen zu großen Schlafsack wählst, hast du unnötig viel Volumen aufzuwärmen. Wählst du einen zu kleinen Schlafsack, wird die Füllung zusammengedrückt und wärmt nicht mehr optimal. Wenn du also einen Schlafsack wählst, der perfekt zu deiner Größe passt, dann erhältst du optimale Wärme und brauchst auch nicht mehr Gewicht als nötig tragen.

Du kannst auch zwischen einem Schlafsack für Damen, Herren (Unisex) oder Kinder wählen. Ein Damenschlafsack hat extra Isolierung für Oberkörper und Füße und ist ein wenig schmaler an den Schultern und breiter an den Hüften. Ein Schlafsack für Herren bzw. Unisex ist ein wenig breiter an den Schultern und schmaler an den Hüften. Ein Kinderschlafsack ist oft kleiner in der Länge und in der Breite. Oft können Kinderschlafsäcke auch in der Länge angepasst werden. Das ist eine gute Funktion, da Kinder so ihren Schlafsack länger verwenden können.

Wann wirst du den Schlafsack verwenden?

Schlafsäcke werden in verschiedene Kategorien eingeteilt, abhängig von ihren Temperaturangaben: Sommerschlafsäcke, 3-Jahreszeiten-Schlafsack (Frühling, Sommer und Herbst) und Winterschlafsack. Fast alle Schlafsäcke, mit nur wenigen Ausnahmen in unserem Sortiment, sind nach dem europäischen Standard EN 13537 temperaturgetestet. Laut Standardisierung gibt es drei Temperaturangaben, an die man sich halten muss: Komforttemperatur Damen (T comf), Komforttemperatur Herren (T lim), Extremtemperatur (T ext). Diese Angaben sagen aus, bei welchen Temperaturen es angenehm ist, im Schlafsack zu schlafen.

Denk darüber nach, wann du den Schlafsack am meisten anwenden wirst. Wirst du ihn nur im Sommer benötigen, dann ist ein Sommerschlafsack ausreichend. Wirst du den Schlafsack im Frühling, Sommer und Herbst verwenden, dann solltest du dir 3-Jahreszeiten-Schlafsack ansehen. Es gibt leider keine Schlafsäcke, die für das ganze Jahr passen. Ein Winterschlafsäck wäre zu warm für den Sommer und umgekehrt. Wenn du einen Schlafsack für alle Jahreszeiten brauchst, dann empfehlen wir, dass du zwei Schlafsäcke kaufst.


Sommerschlafsäcke: Die Komforttemperatur liegt normal zwischen +5 ° C und +15 ° C. Ein Sommerschlafsack kann gut das ganze Jahr über im Innenbereich angewendet werden.
3-Jahreszeiten-Schlafsack: Die Komforttemperatur liegt normalerweise zwischen -10 ° C und 0 ° C.
Winterschlafsack: Um für einen skandinavischen Winter geeignet zu sein, sollte er etwa -15 ° C standhalten. Diese Schlafsäcke haben normalerweise einen Wärmekragen, der festgezogen wird, um zu verhindern, dass warme Luft entweicht.

Blank
Blank

Daunen-, Synthetik- oder Hybridschlafsack?

Die verschiedenen Schlafsackfüllungen haben unterschiedliche Vor- und Nachteile und passen daher für unterschiedliche Situationen. Du solltest in diesem Bereich darüber nachdanken, was für dich wichtig ist. Ist es wichtig, dass der Schlafsack so wenig Platz wie möglich einnimmt und wenig wiegt? Ist es wichtig, dass der Schlafsack auch feuchtes Klima aushält? Ist es wichtig, dass der Schlafsack für viele Jahre anwendbar ist, oder soll er nur ein paar wenige Male angewendet werden?


Daune

- Weniger Gewicht und platzsparend
- Lange Lebensdauer
- Meist teurer als Synthetik
- Sensibler bei Feuchtigkeit und trocknet langsamer

Synthetik

- Trocknet schneller und wärmt auch, wenn er nass geworden ist
- Meist billiger als Daune
- Wiegt mehr und nimmt mehr Platz in Anspruch
- Kürzere Lebensdauer

Hybrid

- Mischung aus Daune und Synthetik
- Hält die Wärme gut und kann gleichzeitig gut mit Feuchtigkeit umgehen

Welche Isomatte passt zu mir?

Eine gute Schlafunterlage sollte nicht nur weich sein, sondern auch von unten gegen Kälte isolieren. Die Isolierung in einem Schlafsack hält dich warm, aber sie wird beim Liegen komprimiert. Daher ist die Isolierung unter dir schlecht. Wenn dir an den Körperteilen, die auf dem Boden liegen (Schulter und Hüfte), kalt wird, dann brauchst du keinen wärmeren Schlafsack, sondern eine wärmere Isomatte.

Wenn du eine Isomatte kaufen möchtest, denk darüber nach, zu welcher Jahreszeit du diese verwenden wirst und was dir dabei wichtig ist: Komfort, Preis, Strapazierfähigkeit oder Gewicht?

Wann wirst du die Isomatte anwenden?

Verschiedene Isomatten eigenen sich für verschiedene Jahreszeiten. Der Wert, der verwendet wird, um zu messen, wie viel Kälte eine Schlafunterlage aushalten kann, wird normalerweise als R-Wert bezeichnet. Je höher der R-Wert, desto besser die Isolierung. Denk darüber nach, wann du die Isomatte am meisten anwenden wirst und wähle dementsprechend.

Ein R-Wert von 0,5 bis 2 passt für Frühling und Sommer.

Ein R-Wert von 2 bis 3,5 passt für Herbst und milden Winter.

Ein R-Wert von 3,5 bis 4,5passt für Winter.

Blank
Blank

Verschiedene Arten von Isomatten

Man kann zwischen drei verschiedenen Arten von Isomatten wählen: aufblasbare und selbstaufblasbare Isomatten und Isomatten aus Schaumstoff. Alle Isomatten haben unterschiedliche Eigenschaften und somit verschiedene Vor- und Nachteile.

Aufblasbare Isomatten

- Gefüllt mit beispielsweise Luft oder Daunen
- Hoher Komfort auf Grund der Dicke und Anpassungsfähigkeit an den Untergrund
- Geringes Gewicht und platzsparend
- Muss mit Pumpe, Pumpsack oder Mund aufgeblasen werden
- Risiko für Punktierung (Loch)

Selbstaufblasende Isomatten

- Mit Schaum gefüllt, wie eine Matratze
- Selbstaufblasbar
- Mehr Gewicht als eine aufblasbare Isomatte
- Risiko für Punktierung (Loch)

Isomatte aus Schaumstoff

- Aus Schaumstoff hergestellt
- Strapazierfähig, leicht und relativ kostengünstig
- Kein Aufblasen nötig
- Weniger komfortabel
- Viel Platzbedarf im Gepäck und kann nicht komprimiert werden

Du besuchst unsere Seite gerade, ohne angemeldet zu sein, und kannst daher persönliche Lieblingsprodukte nicht speichern. Um diese Funktion nutzen zu können, musst du diese Seite schließen und anschließend Outnorth.de neu öffnen. Schließen!